Darsteller, Gruppen & Pferde

Un Paso Honroso

Darsteller, Gruppen & Pferde

Un Paso Honroso

Darsteller, Gruppen & Pferde

Un Paso Honroso

Darsteller, Gruppen & Pferde

Un Paso Honroso

Darsteller, Gruppen & Pferde

Un Paso Honroso

Darsteller, Gruppen & Pferde

Un Paso Honroso

Darsteller, Gruppen & Pferde

Un Paso Honroso

Darsteller, Gruppen & Pferde

Un Paso Honroso

Die Ritter

Arne Koets

Niederlande

Schon im Alter von 16 Jahren praktizierte Arne Koets historischen Schwertkampf. Er ist Gründungsmitglied der Stichting Historisch Educatief Initiatief, die sich Bildung und Ausbildung durch Living History, also gelebter Geschichte zur Aufgabe gemacht hat. 2001 begann er zu reiten und nahm 2002 zum ersten Mal an einem Tjost teil. 2004 wurde er „Vollzeit-Tjoster“ und arbeitete ab 2006 als Präsentator historischer militärischer Reitkunst in den Royal Armouries in Leeds. 2007 gewann er die Queens Golden Jubilee Trophy. Von 2009 bis 2011 wirkte er im Königlich Niederländischen Armeemuseum als Projektmanager. Hier setzte er die Arbeit als Turnierreiter, Schwertkämpfer und Kampfchoreograph fort. 2011 zog er nach Deutschland, um an der Fürstlichen Hofreitschule in Bückeburg eine Stelle als Kurator und Mitglied des Reiterteams anzutreten.

Arne Koets blickt heute auf mehr als 1500 reiterliche Veranstaltungen in einem Dutzend Ländern auf drei Kontinenten zurück. Er veranstaltet Seminare und Reitkurse auf der ganzen Welt.

Auf der Veste Coburg reitet er Maximilian.

Phillip Leitch

Australien

Der ehemalige Kommandeur ist Australiens einziger „Berufsritter“. Als Experte für historische Kampftechnik und Reitkunst lebt er mit seiner Frau Liesa und Tochter Mieka in Kryal Castle, dem einzigen mittelalterlichen Themenpark Australiens.

Als Tjoster ist er in Australien, Europa und Amerika unterwegs. Er gewann zahlreiche internationale Turniere. Sein Motto: Noa Pavita – Keine Panik!

Auf der Veste Coburg reitet er Sultan.

Mike Canfor

Großbritannien

Mike Canfor

Der Geruch von Pferden gehört zu den frühesten Erinnerungen Mike Canfors, der in einer englischen Grafschaft und umgeben von mittelalterlicher Geschichte aufwuchs.

Aus Liebe zum Mittelalter und zum Reiten entdeckte Mike Canfor das Konzept des historischen Reenactment für sich.

Auf der Veste Coburg reitet er Zogo.

Weitere Ritter

Bertus Brokamp (reitet Talento),
André Görlach (reitet Gladiator)

Die Pferde

Ritter waren die besten Reiter ihrer Zeit und ritten die besten und teuersten Pferde. Obwohl Turnierpferde für ihre Stärke und Größe bekannt waren, sollte man sie nicht mit den zwar riesigen, aber auch vergleichsweise plumpen Zugpferden verwechseln. Im Vergleich dazu waren Turnierpferde relativ klein, gleichzeitig aber stark und hoch intelligent. Die sorgfältig gezüchteten Tiere waren überragend in ihrer Geschwindigkeit, ihrer Beschleunigung und in ihrer Agilität.

Die auf der Veste Coburg zu sehenden Pferde sind ausgewählte Tiere der ältesten und am besten einzuschätzenden Rassen. Sie sind auf das höchste Niveau der „haute école“, der „Hohen Schule“ ausgebildet. Die Pferde tragen rekonstruierte historische Sättel, Zaumzeuge und Schabracken – wie die Kriegs- und Turnierhengste des Mittelalters.

Zogo

Zogo (11) ist ein Murgesen-Hengst. Die süditalienische Pferderasse war durch den Einsatz in der Falknerei bekannt und bildete den Ursprung für die heute ausgestorbenen Neapolitaner, die Pferde der italienischen Ritter. Als „Mohrenkopf“ besitzt Zogo eine seltene Farbkombination. Die blaugraue Grundfärbung mit schwarzem Kopf, Beinen und Schweif machen ihn zu einer eindrucksvollen Erscheinung auf jedem Turnierplatz. Bekannt ist Zogo wegen seiner Furchtlosigkeit.

Maximilian und Talento

Maximilian (11) ist ein andalusischer Wallach, Talento ein andalusischer Hengst. Die aus Spanien stammende Pferderasse zeigt eine besondere Eignung zur „Hohen Schule“. Andalusier sind sehr gelehrige und sensible Tiere. Oft sind sie auch sogenannte Ein-Mann Pferde, da sie sehr personenbezogen sind. Sie gelten als mutig, treu und intelligent. Talento besitzt als Teilnehmer an großen Turnieren viel Erfahrung im Tjosten. Er wurde von seinem Besitzer Bertus Brokamp in historischen Reitstilen ausgebildet. Auch Maximilian ist bereits sehr turniererfahren.

Sultan und Gladiator

Sultan (18) und Gladiator (6) sind Lusitano-Hengste. Pferde dieser mittelgroßen portugiesischen Rasse gelten als gelehrig, menschenbezogen und vielseitig einsetzbar. Der Lusitano wird seit Jahrhunderten als Nahkampf-, Stierkampf- und Hirtenpferd gezüchtet und streng auf charakterliche Qualität und Nervenstärke selektiert. Sultan stammt aus dem für seine Stierkampfpferde bekannten Gestüt La Perla in Spanien. Als ausgebildetes Rejonejo-Pferd kam es an die Fürstliche Hofreitschule Bückeburg, wo es in historische Reitkünsten trainiert wurde. Gladiator entstammt der Veiga-Linie und wurde von Arne Koets und Andre Görlach ausgebildet.

Die Gruppen

Lebendige Schwertkunst, Deutschland

Lebendige Schwertkunst

Die Gruppe erforscht und lehrt historische Kampfkünste aus dem süddeutschen Raum im Sinne der Brauchtumspflege. Auf mittelalterlichen Veranstaltungen werden Bürger aus Rottenburg gegen Ende des fünfzehnten Jahrhunderts bei der Abhaltung einer Fechtschule dargestellt.

www.lebendige-schwertkunst.de

Condottieri Mauriziani, Österreich

Der Verein aus Villach stellt die Zeit zwischen 1460 und 1490 dar, der Zeitraum der Frührenaissance im nördlichen Italien und im südlichen Österreich. Im Fokus der Condottieri Mauriziani (dt.: Söldner des Heiligen Mauritius) steht die Darstellung des zivilen und militärischen Alltagslebens einer kleinen Söldnereinheit.

www.condottieri.at

Mercenarius, Deutschland

Der Verein stellt das spätmittelalterliche Leben eines städtischen Aufgebotes möglichst korrekt dar. Dazu gehört authentisches Lagerleben im Alltag und im Krieg oder Vorführungen spätmittelalterlicher Feuerwaffen.

www.mercenarius.de

Contrada Monticelli, Italien

Für das mittelalterlich-musikalische Element sorgen die Sbandieratori e musici Contrada Monticelli. Begleitet von zahlreichen Trommeln und Fanfaren beherrschen die sie meisterlich die alte Kunst des Fahnenschwenkens. Als mehrfache italienische Meister gehören sie zu den Weltbesten dieser „Zunft“.

www.contradamonticelli.com

Kurfürstlich Sächsische Kriegsknechte 1475, Deutschland

Das Reenactment-Projekt stellt eine militärische Einheit in der Regierungszeit der Brüder Ernst und Albrecht von Sachsen von 1464-1485 dar. Zur Rekonstruktion des alltäglichen Lebens, Kleidung, Ausrüstung und Militärwesens dienen museale Exponate, Grabungsfunde, Skulpturen und Tafel- und Altarbilder als Vorlagen.

https://www.facebook.com/KSK1475/

Societa Nobile, Österreich

Societa Nobile

Historisch möglichst korrekt widmen sich eine Kunsthistorikerin und ein Beamter dem späten Mittelalter und dem 19. Jahrhundert. Dazu gehört die Erforschung des täglichen Lebens im Handwerk und Haushalt, die Herstellung und Dokumentation von Gebrauchsgegenständen und die Anfertigung von Kleidung.

www.societa-nobile.at